Eine Kunst, die fasziniert.

Ein Handwerk, das erlernbar ist.

Kommt zur Sommerakademie!   

TERMIN 2019:   Samstag 27. Juli bis Dienstag 30. Juli. 

Aktuelle Infos hier: http://www.sommerakademie-flechten.de/

Staatspreis für "Tasche ohne Geheimnisse" von Henny Riedl

Dr. Marcel Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, überreichte bei der offiziellen Preisverleihung am Sonntag, 11. März die Staatspreise 2018 auf dem Messegelände München.

Der Bayerische Staatspreis wird seit 1952 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium vergeben, für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk verliehen, die weit über dem Durchschnitt liegen.

Henny Riedl wurde für ihre Taschen ohne Geheimnisse mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

"...aus unbehandelter Weide und groben Lederriemen in der "Burkinatechnik" gefertigt. Diese westafrikanische Technik wendet sie für ihre Taschen an, die damit zu einem statischen Wunderwerk werden. Trotz der optischen Leichtigkeit sind sie robust und stabil. Damit verschmelzen handwerkliche Perfektion und gute Gestaltung zu einem Lieblingsstück."

https://www.ihm.de/messe/veranstaltungen/bundes-und-staatspreise/bayerische-staatspreise-2018/

Weltweit und seit jeher in allen Kulturen verbreitet, vermag das älteste Handwerk der Menschheit Gegensätze zu verbinden. Die Flechtkunst fügt biegsames Material zu einem stabilen Verbund.

Flechten:

flechten – ineinander verschlingen
germanisch: fleħtan
indogermanisch: pël – Textilien herstellen, falten, Tuch, Kleid

Materialien:

Weide (Salix)

Die Weide ist die älteste Kulturpflanze Europas und wird seit der Antike für Flechtwerke genutzt. Sie ist die edelste und vielseitigste unter den heimischen Flechtpflanzen. Die 300-400 verschiedenen Weidenarten zeichnen sich häufig durch unterschiedlich gefärbte Rinde aus. Diese Farbvarianten geben jedem Flechtwerk einen individuellen Charakter. Professionelle KorbmacherInnen nutzen vor allem Ruten, die in Weidenkulturen angebaut und sorgfältig gepflegt werden. Zwischen November und Februar, während der so genannten Saftruhe, werden die Weidenruten geschnitten.

Ungeschälte Weide

Weidenruten, die mit der Rinde verflochten werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung OK